Menü

Kontakt

Fehmarnbelt Business Council
c/o Industrie- und Handelskammer
zu Lübeck
Fackenburger Allee 2
23554 Lübeck
FBBC Manager: Katrin Olenik
olenik@fbbc.eu
Tel.: +49 451 6006 230
Fax: +49 451 6006 4230
info@fbbc.eu | www.fbbc.eu

Soziale Netzwerke

      Xing      LinkedIn

Direkte Links

Impressum |Pflichtinformationen nach der DSGVOSitemap | E-Mail

Mitglieder Log-In

Hier können Sie sich als registriertes FBBC Mitglied einloggen.

Contact

SPD-Wirtschaftsbrunch zu Chancen des Fehmarnbelt-Tunnels für NWM in Wismar

Rund 20 Teilnehmer haben heute auf Einladung der SPD-Landtagsfraktion bei einem Wirtschaftsbrunch im Steigenberger Hotel Stadt Hamburg in Wismar über die wirtschaftliche Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern, vorranging in der Region Nordwestmecklenburg, diskutiert. Dabei ging es neben dem Landesentwicklungsplan des Miniseriums für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung, insbesondere um die Auswirkungen des Fehmarnbelt-Tunnels auf die Region Nordwestmecklenburg.

Nach einführenden Worten von Tilo Gundlack, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern, und Jochen Schulte, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern, gab Minister Christian Pegel, Minsterium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung einen Überblick über den Entwicklungsprozess und -fortschitt des Landesentwicklungsplanes.

Anschließende hielten Ulrike Schenka, Femern A/S, Dr. Gernot Tesch, Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH, und Siegbert Eisenach, Industrie- und Handelskammer zu Schwerin kurze Eingangsstatements, bevor sie gemeinsame über die Auswirkungen und Chancen des Fehmarnbelt-Tunnels auf die Region Nordwestmecklenburg diskutierten.

Fotos: Milko Eilers/SPD-Landtagsfraktion MV

Zurück